Mehr Wissen für
mehr Wohlbefinden
auto-generated-content

Wie wichtig ein starker Beckenboden ist, merken viele Frauen oft erst nach einer Schwangerschaft oder mit zunehmendem Alter. Mit einem unserer Test-Clubs wollten wir diesen Muskel stärken.

Die Laselle Vaginalkugeln von Intimina versprachen, auf einfache und wirkungsvolle Weise das Inkontinenzrisiko zu reduzieren, den Beckenboden zu kräftigen und beim Intimverkehr intensiver empfinden zu können – der ausschließlich weibliche Test-Club hat es ausprobiert. In der Ausgabe 05/2013 haben wir über die Ergebnisse berichtet.

Unter Problemen, die auf eine bereits bekannte Beckenbodenschwäche zurückzuführen sind, litten zwei Drittel der Testerinnen. Im Vordergrund dabei sind leichte Inkontinenz, ungewollter Urinaustritt beim Husten oder Niesen, beim Lachen oder bei sportlicher Aktivität. Von den durchschnittlich 39-jährigen Testerinnen hatten drei Viertel Kinder und konnten ihre Beckenbodenschwäche hauptsächlich darauf zurückzuführen – von ihnen hatten mehr als zwei Drittel an Rückbildungskursen teilgenommen, bei denen Beckenbodengymnastik ein integraler Programmbestandteil ist.

Doch auch für kinderlose Frauen ist das Thema von Interesse, immerhin halten 80 Prozent der Testerinnen ein Beckenbodentraining für eher wichtig. Die Muskulatur des Beckenbodens an- und wieder zu entspannen, allein diese unscheinbar wirkende Übung haben viele schon ausprobiert. Und ausnahmslos alle Testerinnen wären bereit, regelmäßige Übungen durchzuführen.

Die Bereitschaft, sich mit den Vaginalkugeln zu beschäftigen, war demnach groß. Nicht ganz die Hälfte hat alle drei Gewichtsklassen probiert, hauptsächlich kam die Kugel mit 38 Gramm zum Einsatz. Über die Hälfte der Frauen trainierte den Beckenboden damit ein bis mehrmals täglich, eine 42-jährige Testerin aus der Mitte Deutschlands empfand dies als problemlos: „Die Kugeln sind nicht nur angenehm zu tragen, sondern auch jederzeit einsetzbar, wie beispielsweise bei der Hausarbeit oder dem Fernsehschauen.“

Die Kugeln wurden indes nur selten einfach getragen, sondern überwiegend aktiv zum Beckenbodentraining eingesetzt, vor allem mit der Übung „Anspannen und Halten“. Diese war für die Testerinnen meistens einfach durchzuführen, wie zum Beispiel eine 38-jährige Testerin aus Hessen es beschrieben hat: „Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten, die Kugel zu behalten, aber nach einigen Versuchen hatte ich den Dreh raus und spürte sie fast gar nicht mehr.“

Außerdem: Zu einem Großteil führten die Übungen auch zu spürbar positiven Ergebnissen, so wie bei einer 31-jährigen Hamburgerin: „Wenn man gezielt nach dem beiliegenden Plan trainiert, merkt man nach wenigen Tagen eine deutliche Verbesserung.“ Vor allem eine verminderte Toilettenfrequenz und ein reduzierter unkontrollierter Harnabgang wurden festgestellt. Einige Testerinnen berichteten auch über das Gefühl, einen gefestigten, gestärkten Beckenboden zu haben. „Die Kugeln haben mein Gewebe wieder fester gemacht, ich fühle mich sehr wohl damit“, berichtete eine 30-jährige Testerin aus Norddeutschland. Eine 54-jährige Teilnehmerin am Test-Club schrieb: „Vor allen Dingen bekommt man ein besseres Gespür für die verschiedenen Beckenbodenschichten.“

„Sehr gut“ und „angenehm“ waren die häufigsten Beschreibungen, wenn es um die Beurteilung der Intimina Laselle Vaginalkugeln ging. Im Detail überzeugte aber nicht allein die Effektivität, sondern auch die leichte Anwendung, das Design und das Material der Kugeln. Die Kombination der letzten beiden Aspekte fiel einigen Test-Teilnehmerinnen in Bezug auf das Rückholbändchen weniger positiv auf. Für einige Frauen war es zu kurz, andere hingegen empfanden es als insgesamt störend, auch das Material aus Stofffasern fand nicht immer Zuspruch.

Den Preis stufte die Hälfte der Testerinnen als ‚gut und angemessen’ bis ‚sehr gut’ ein. Da bislang nur wenige Frauen über Erfahrung mit vergleichbaren Produkten verfügte, war allerdings häufig auch kein Vergleich möglich. Eine 56-jährige Berlinerin kommentierte den Kostenfaktor wie folgt: „Nur zu Testzwecken hätte ich die Kugeln nicht gekauft. Jetzt, nach der Anwendung, muss ich sagen, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis passt.“ Eine 42-jährige Test-Teilnehmerin bestätigte: „Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung. Für die wiedergewonnene Lebensqualität lohnt sich die Investition auf jeden Fall.“

Die Einfachheit der Anwendung und die spürbare Wirkung bereits nach einem vergleichsweise kurzen Testzeitraum überzeugte 80 Prozent der Testerinnen so sehr, dass sie die Intimina Laselle Vaginalkugeln auch weiterempfehlen würden. „Ich bin mehr als begeistert von den Kugeln“, schrieb beispielsweise eine 26-jährige Testerin aus Bayern. Eine andere Testerin, 32 Jahre alt, fasste ihr Testergebnis wie folgt zusammen: „Jeder Frau mit Problemen bezüglich des Beckenbodens kann ich die Verwendung der Intimina Laselle Vaginalkugeln nur empfehlen, denn so ist mit einfachen Mitteln die Herstellung eines neuen Wohlgefühls ganz einfach möglich.“


Ausgewählte Zitate der Testerinnen

„Das Training ist einfach und effektiv. Ich habe das Gefühl, dass meine Beckenboden-Muskulatur bereits nach vier Wochen kräftiger geworden ist.“

„Das Einführen der Kugeln gestaltete sich einfach, bei Problemen kann ein Gleitgel verwendet werden.“

„Das Wichtigste bei den Vaginalkugeln ist für mich, dass man nicht vergisst, die An-/Entspannungsübungen zu machen.“

„Die Kugeln fühlen sich schon in der Hand angenehm und weich an und machen einen hochwertigen Eindruck. Das Tragen selbst ist ebenfalls angenehm und nicht störend.“

„Die Kugeln tragen sich sehr angenehm und das Training ist nicht schwer, obwohl die Kugeln schon eine Menge wiegen. Ich werde das Training weiterführen.“

„Regelmäßig damit geübt, kann das ungewollte Wasserlassen eventuell gänzlich vermieden werden.“

„Mit den Vaginalkugeln ist es deutlich einfacher, die richtigen, also wirklich die Beckenbodenmuskeln beim Training zu ‚erwischen’.“

„Auch in sexueller Hinsicht habe ich Verbesserungen gespürt. Sogar mein Mann ist begeistert!“


Das Experten-Statement von Maria Sauer | Praxis für Physiotherapie und Integrative Beckenbodenarbeit, Tegernsee

Die Vaginalkugeln sind ein effektives Trainingsgerät und Hilfsmittel zur Verbesserung der Funktion des Beckenbodens. Bei Störungen in diesem Bereich, wie Harnverlust in Belastungssituationen, findet sich hier häufig die Ursache. Übungen oder auch nur das Tragen der Kugeln verhelfen zu mehr Kraft, Ausdauer und besserer Ansprechbarkeit des Beckenbodens. Schon allein beim Tragen reguliert das schwingende Innenleben der Kugeln die Muskelspannung und sensibilisiert die Scheideninnenwand. Die verschieden Gewichte und die Verbindungsmöglichkeit mehrerer Laselle-Kugeln ermöglichen eine Steigerung des Trainingseffektes. Jede Frau, die sich intensiv mit dieser Muskulatur beschäftigt, wird feststellen, dass diese nicht nur als Basis für Kontinenz von Bedeutung ist, sondern auch positiven Einfluss auf die Rückenmuskulatur und das Sexualempfinden hat.


auto-generated-content

Beurteilung des DESIGNs

58 % - sehr gut
26 % - gut
11 % - befriedigend
5 % - mangelhaft

Leichtigkeit der ANWENDUNG

63 - sehr gut
32 % - gut
5 % - befriedigend
0 % - mangelhaft

Einschätzung des MATERIALs

74 % - sehr gut
16 % - gut
10 % - befriedigend
0 % - mangelhaft

Und wie war es mit der EFFEKTIVITÄT?

42 % - sehr gut
42 % - gut
16 % - befriedigend
0 % - mangelhaft


Veröffentlicht in Gesunde Medizin, 05/2013.
Die Redaktion bedankt sich bei der Firma Intimina für die kostenfreie Bereitstellung der Testprodukte. Alle Testerinnen haben die Testprodukte kostenfrei erhalten und konnten diese nach Abschluss der Testperiode behalten.



Bildnachweis(e): Michael Simons/123RF

Ähnliche Themen

Leichter durch die Wechseljahre

auto-generated-content

Die Wechseljahre sind ein besonderer Abschnitt im Leben jeder Frau. Zwischen dem 45. und dem 55. Lebensjahr stellt sich das Hormonsystem um, die Regelblutung bleibt irgendwann ganz aus.

Weiterlesen...

Blasenschwäche ist kein Schicksal

auto-generated-content

Blasenschwächen ist ein Tabu-Thema. Betroffene reden nicht gerne darüber. Dabei ist eine schwache Blase kein Einzelfall ...

Weiterlesen...

Der Beckenboden – die tragende Mitte

auto-generated-content

Als eine der wichtigsten Muskelgruppen des Körpers wird der Beckenboden kaum wahrgenommen, geschweige denn trainiert, solange er seine „tragende Rolle“ anstandslos erfüllt.

Weiterlesen...

Interessante Services